Informatik Berufschancen

Bis vor kurzer hatten Quereinsteiger im Informatik Bereich gute Chancen. Man musste nur das nötige Fachwissen mitbringen, dann wurde auf Zeugnisse gern verzichtet. Doch aufgrund der Tatsache, dass hochqualifiziertes Fachpersonal aus dem Ausland nach Deutschland kam, hat sich die Nachfrage nach Quereinsteigern merklich verringert. Rund 80 Prozent der Stellenanzeigen verlangen zumindest das Vordiplom in der Informatik. Soll eine gut bezahlte Stelle langfristig besetzt werden, ist in aller Regel das Diplom Voraussetzung, beziehungsweise bei den neuen Abschlüssen der Bachelor oder der Master. Informatiker werden etwas weniger häufig gesucht als Mathematiker. Es wird grob gesagt, dass Mathematiker sehr gute und Informatiker gute Berufschancen hätten. Dabei ist das Arbeitsgebiet für Mathematiker sehr vielfältig und es ist keineswegs so, dass sie hierbei nur einem großen Unternehmen sitzen und dort die alltäglichen Programmierarbeiten erledigen.

Man kann nicht pauschal sagen dass Informatiker gute Chancen im Job hätten, nur weil sie den Abschluss geschafft haben. Es kommt zum einen auf den Abschluss selbst an, also auf die Note. Zum anderen ist es den Unternehmensführenden wichtig, dass ihre Mitarbeiter nicht nur einen schönen Laptop Koffer haben und in ihrem Fachgebiet kompetent sind, sondern gleichzeitig auch in möglichst vielen periphären Bereichen mitdenken können und nebenbei auch über gute Soft Skills verfügen. Auch hier zeigt sich  der Sinn des Ergänzungsfachs, welches vom Studenten neben dem Hauptfach frei gewählt werden kann. Es sollte  mit Bedacht gewählt werden und eventuell auch im Hinblick auf die spätere berufliche Tätigkeit. Nicht zu vergessen sind Praktika, denn die meisten Chefs wollen nicht nur jemanden, der die Theorie auswendig herunterbeten kann, sondern sie möchten jemanden, der praxiserfahren ist. So gilt auch für das Praktikum, das noch während des Studiums absolviert werden muss, dass es mit einigem Nachdenken gewählt werden sollte. Wer kontinuierlich auf die spätere berufliche Tätigkeit hin arbeitet, hat auch bessere Chancen, ist einfach besser gerüstet für die Dinge, die da kommen mögen.

Durch die auf der Seite www.outplacement.org angebotenen Dienstleistungen wird dem Punkt Rechnung getragen, dass neue Stellen nicht nur öffentlich ausgeschrieben zu finden sind. Gerade hochrangige Positionen werden nicht besetzt, indem eine Stellenausschreibung herausgegeben wird. Es geht in dem Fall vielmehr darum, jemanden aus anderen Unternehmen zu rekrutieren. Die Stelle wird mit Fachkräften besetzt, die sich eigentlich gar nicht um einen neuen Posten zu kümmern brauchten. Daher ist eine gute Beratung ebenso wichtig, wie ein Anreiz, damit sich die gewünschten Personen bewerben.