Geoinformatik

Das Wesen und die Funktion von raumbezogenen und geografischen Informationen wird in der Geoinformatik behandelt. Sie stellt zudem die so genannten Geodaten zur Verfügung. Damit bildet die Wissenschaft die Grundlage für die Geoinformationssysteme aufgrund der Bereitstellung von datentechnischen und wissenschaftlichen Daten. Ein eindeutiger Bezug zum Raum ist immer festzustellen. Außerdem beschäftigt sich die Geoinformatik mit der Auswertung von Geoinformationen, wobei dies computergestützt möglich ist. Zu den wichtigsten Aufgaben der Geoinformatik gehören die Entwicklung und das Management von solchen Datenbanken, die mit raumbezogenen Informationen arbeiten.

Außerdem werden Daten analysiert und modelliert. Als dritte Hauptaufgabe der Geoinformatik gilt die Entwicklung und die Integration von Software und von Werkzeugen für die beiden eben genannten Aufgaben. Das Geoinformatik Studium schließt mit dem Bachelor of Science ab. Im Zuge des Bologna-Prozesses ist es nicht mehr möglich, das Studium als Diplomstudium zu beginnen, denn die Studiengänge wurden schrittweise auf den Bachelor umgestellt. Der Vorteil daran ist das raschere Studium und der frühere Abschluss, der dann berufsqualifizierend ist. Der Absolvent ist damit jünger, wenn er seinen ersten Abschluss erreicht hat. Aufbauend darauf kann der Master of Science abgelegt werden, der wiederum vier Semester dauert. Insgesamt ergibt sich so mit Bachelor und Master eine Studienzeit für die Geoinformatik von zehn Semestern.

Die Geoinformatik wird nicht an allen Hochschulen als eigenes Fach angeboten, sie wird teilweise zusammen mit der Geodäsie gelehrt. Verbunden werden bei der Geoinformatik die beiden Wissenschaften Informatik und Geowissenschaften, damit ist die Geoinformatik ein interdisziplinärer Studiengang. Während des Studiums hat der Student die Wahl zwischen verschiedenen Schwerpunktfächern. Diese werden nicht von allen Universitäten im gleichen Umfang angeboten. Im Hinblick auf die spätere berufliche Tätigkeit sollte der Student die Universität oder Hochschule entsprechend auswählen. Je nach Studienangebot der Hochschule oder Fachhochschule kann Geoinformatik auch als eigenes Schwerpunktfach studiert werden, etwa im Rahmen des Informatikstudiums.